Deutschland plant eigene Glücksspiellizenzen

Alle Regeln der kommenden deutschen Glücksspiellizenzen

In Deutschland gibt es Pläne für eigene Glücksspiellizenzen. Damit wird ab dem 1. Juli 2021 Online-Glücksspiel für deutsche Spieler 100% legal. Hier erfahren Sie was auf Spieler zukommt und was die neuen Lizenzen im Detail bedeuten.

Regeln der Deutschen Glücksspiellizenzen im Überblick

Für Betreiber gilt:

  • Streichung der meisten Live-Wetten
  • Jackpots und Feature-Kauf entfernen
  • 5 Sekunden Verzögerung zwischen Spins
  • Keine Werbung zwischen 6 und 21 Uhr
  • Können Spieler auf Sperrdatei setzen

Für Spieler gilt:

  • Müssen sich im zentralen Register erfassen lassen
  • Monatliches Einzahlungslimit von 1.000€ – Casino-übergreifend
  • 1 Euro Einsatzlimit am Spielautomaten
  • Verzicht auf viele Sportwetten und Jackpots
  • Können sich selbst vom Spielen ausschließen

News-Ticker zu den neuen deutschen Glücksspiellizenzen

+++ 12. März 2020 +++

Auf der Ministerpräsidentenkonferenz haben die Regierungschefs der Länder einen neuen Glücksspielstaatsvertrag beschlossen. Allerdings müssen sowohl die Landesparlamente als auch die EU diesen absegnen. Es kann also weiterhin nichts Handfestes berichtet werden. Details können sich immer noch ändern. Neben den bereits durchgesickerten Infos soll es massive Einschränkungen für Live-Wetten und Werbungen geben.

Nachdem die Fans von Spielautomaten bereits mit 5-Sekunden-Regel und Einsatzlimit gegeißelt werden, trifft es jetzt auch Liebhaber von Sportwetten. Viele der beliebten Live-Wetten fallen weg. Lediglich Live-Wetten auf das nächste Tor beim Fußball oder das Endergebnis werden zugelassen. Beim Tennis darf nur auf den Ausgang des nächsten Satzes gesetzt werden, aber nicht mehr auf Aufschlagspiele. Der Deutsche Sportwettenverband (DSWV) nimmt an, dass durch die neuen Regelungen nur noch etwa 25 bis 30 Prozent der heutigen Live-Wetten bestehen bleiben. Ihren Schätzungen zu Folge gehen damit drei bis vier Milliarden Euro Umsatz verloren.

In Sachen Werbung sollen folgende Regeln gelten. Zwischen 6 und 21 Uhr darf weder im Fernsehen noch im Radio Werbung für Online Casinos, Pokerräume und Sportwetten laufen. Außerdem dürfen aktive Sportler und Funktionäre nicht mehr für Sportwetten werben. Dies geht einigen jedoch nicht weit genug. Trikotwerbung in der Fußball-Bundesliga soll demnach weiterhin gestattet sein. Online Glücksspielanbieter dürfen mit Bundesligisten sowie Mannschaften anderer Sportarten auch sonstige Kollaborationen eingehen.

Neue Glücksspielbehörde in Sachsen-Anhalt

+++ 11. März 2020 +++

Die neue gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder, deren Name noch nicht feststeht, wird ihren Sitz in Sachsen-Anhalt haben. Aller Voraussicht nach in Halle. Damit würden in der Region Hunderte von neuen Arbeitsplätzen entstehen. Die Behörde soll umfassende und weitreichende Befugnisse erhalten.

Alle Infos über Spieler – Name, Adresse, Einsätze, Spielverhalten – werden in einem zentralen Register erfasst und analysiert. Damit soll das von uns bereits kommunizierte Einzahlungslimit überwacht werden. Kritiker sprechen von Bevormundung und Totalüberwachung. Kein Einsatz bleibt undokumentiert. Vom sorgenfreien Spielen aus Spaß kann dabei wohl keine Rede mehr sein. Ein Casino ohne deutsche Lizenz wird jedoch nicht Teil des neuen Registers und muss seine deutschen Spielerdaten nicht mit der neuen Behörde teilen.

5-Sekunden-Regel und Einsatzlimit

+++ 30. Januar 2020 +++

Weitere Details der Verhandlungen rund um den neuen Glücksspielstaatsvertrages sind durchgesickert. Im Raum stehen Einschränkungen für Jackpots und Einsätze. Besonders hart soll es Fans von Spielautomaten treffen. Der Einsatz pro Spin darf laut Quellen nur noch 1€ betragen.

Zudem soll ein Spin ganze 5 Sekunden dauern. Damit können sich Spieler vom schnellen Spielen verabschieden, da zudem im Gespräch ist die Autoplay-Funktion abzuschaffen. Die 5-Sekunden-Regel sowie die weiteren Einschränkungen dienen dem Spielerschutz und sollen impulsiven Entscheidungen vorbeugen.

Noch handelt es sich bei diesen Einzelheiten um Vorschläge, die in den kommenden Wochen und Monaten diskutiert werden.

Erste Details zu neuen deutschen Glücksspiellizenzen

+++ 21. Januar 2020 +++

Die Verantwortlichen aller Bundesländer haben sich grundsätzlich auf die Erlassung bundesweiter Glücksspiellizenzen geeinigt. Damit können sowohl Online Casinos als auch Online Pokerräume und Online Sportwetten legal in Deutschland angeboten werden. Zuvor war es dem deutschen Staat nicht gelungen das Online-Glücksspiel erfolgreich zu verbieten. Deutsche Spieler konnten problemlos auf Seiten mit europäischen Lizenzen spielen. Allerdings bewegten sie sich damit, genau wie die Betreiber, in einer Grauzone. Damit ist ab dem 1. Juli 2021 Schluss.

Alle interessierten Betreiber von Online-Glücksspielen können sich für eine deutsche Lizenz bewerben. Der Zeitpunkt dafür steht momentan nicht fest, ebenso wenig die Kosten. Bisher sind ohnehin nur wenige Details bekannt. Wir wissen jedoch, dass der Spieler- und Jugendschutz im Vordergrund der Initiative steht.

So soll ein nationales Spielerregister eingeführt werden, an dem sich alle Casinos mit deutscher Lizenz beteiligen müssen. Die sogenannte Sperrdatei soll es Spielern ermöglichen sich selbst vom Spiel auszusetzen. Die Dauer der selbstauferlegten Sperre wird vom Spieler festgelegt, kann im Nachhinein aber nicht rückgängig gemacht werden. Wer sich für ein Jahr selbst sperrt, muss dieses komplett aussetzen und kann sich bei keinem Casino mit deutscher Glücksspiellizenz anmelden.

Desweitern sind Limits für Einzahlungen Teil der laufenden Verhandlungen. Im Gespräch ist ein 1.000€ Einzahlungslimit pro Monat und Spieler. Dieses gilt nicht pro Casino! Vielmehr bezieht sich die Summe auf Einzahlungen in allen Casinos mit deutscher Glücksspiellizenz.

Letztes Update: